Hauptstraße 27, Eingang C
10827 Berlin
info@freie-schule-schoeneberg.de
staatlich genehmigte Grundschule
Mitglied im Bundesverband der
Freien Alternativschulen (BFAS)
www.freie-alternativschulen.de
Verfassung
Freie Schule Schöneberg

Präambel

Die Freie Schule Schöneberg ist eine Schule reformpädagogischer Prägung. Unser schulisches Zusammenleben ist geprägt von Offenheit und gegenseitigem Respekt.  Alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft verpflichten sich, am Ziel einer humanen und demokratischen Schule solidarisch mitzuarbeiten. Wesentliche Voraussetzung einer demokratisch geregelten, gemeinsamen Verantwortung für die Schule ist eine Kultur der Transparenz  von Entscheidungen, und Entscheidungsprozessen und der gegenseitigen Information.

Die Schulgemeinschaft bildet folgende Gremien:

1. Gruppenrat
2. Schulkonferenz
3. Elternvertretung
4. Schülervertretung
5. Geschäftsführung
6. Vorstand des Vereines „Freie! Schule Freundeskreis e.V.“
7. Mitgliederversammlung des Vereines „Freie! Schule Freundeskreis e.V.“

 


Gruppenrat

Der Gruppenrat stellt ein wichtiges Gremium zur Umsetzung des pädagogischen Konzeptes im Schulalltag dar und wird durch die Schülervertreter geleitet. Durch den Gruppenrat können Regeln der Schule geändert, neu eingeführt oder außer Kraft gesetzt werden.

Der Gruppenrat setzt sich zusammen aus allen Kindern und zwei Pädagogen, wobei jedes Mitglied des Gruppenrates eine Stimme hat.

Der Gruppenrat entscheidet mit einfacher Mehrheit, kann aber auf eigenen Beschluss bestimmte Entscheidungen mit qualifizierter Mehrheit fassen. Die Pädagogen haben nur dann ein Vetorecht, wenn Entscheidungen des Gruppenrats ihre Fürsorge- und Aufsichtspflicht verletzen würden.

 


Schulkonferenz

Die Schulkonferenz behandelt Themen des Schulalltags von grundsätzlicher Bedeutung.

Sie ist das gemeinsame Gremium von Eltern, Team und SchülerInnen und ist paritätisch aus jeweils drei Vertretern besetzt. Die zu entsendenden Vertreter werden eigenständig von den jeweiligen Parteien mit einfacher Mehrheit für die Dauer eines Schuljahres benannt. Abweichend hiervon werden die Vertreter der Schüler für die Schulkonferenz für die Dauer eines halben Jahres benannt.

Die Schulkonferenz entscheidet mit einfacher Mehrheit und kann durch den Gruppenrat - ohne Stimmen der Pädagogen -, das Pädagogische Team oder den Elternabend mit einfacher Mehrheit einberufen werden und ist einvernehmlich zu terminieren.

 


Elternvertretung

Die Elternsprecher unterstützen die gute Kommunikation von Eltern, pädagogischem Team und dem Verein. Die Elternsprecher reflektieren aus Elternsicht die Entwicklung der Schule und wahren die Elterninteressen in der Schule.

Zwei ElternsprecherInnen sowie der/die dritte VertreterIn der Schulkonferenz werden zu Beginn jedes Schuljahres auf dem ersten Elternabend durch die Eltern mit einfacher Mehrheit für die Dauer eines Schuljahres gewählt.

 


Schülervertretung

Die SchülerInnen der Schule erhalten weitestgehende altersgemäße Mitbestimmungsrechte. Es wird in regelmäßigen Abständen von der Schulkonferenz und dem pädagogischen Team reflektiert, ob die Mitbestimmungsmöglichkeiten der Kinder ausgebaut werden können.

Die Kinder wählen für die Dauer von einem Schulhalbjahr aus ihren Reihen eine SchülerInnenvertretung und zwar jeweils einen Jungen und ein Mädchen.

Die Wahlen werden in geheimer Abstimmung und getrennt voneinander durchgeführt. Gewählt ist wer die einfache Mehrheit der anwesenden Schüler erreicht. Eine Neuwahl während der Amtszeit kann auf Antrag von mindestens der Hälfte der Kinder erfolgen.

Die SchülerInnenvertretung vertritt die SchülerInnen gegenüber den Pädagoglnnen, den Eltern und dem Verein.

 


Geschäftsführung

Die Geschäftsführung wird vom Vorstand eingesetzt und sichert den Betrieb der Schule und des Horts. Sie beschließt eigenständig über Ausgaben bis zu 1.000 Euro. Zu ihrer Aufgabe gehört insbesondere die Erstellung, Führung und Erläuterung des Haushaltes der Schule und regelmäßige Kommunikation hierüber gegenüber dem Vorstand sowie bei Bedarf gegenüber der Mitgliederversammlung.

 


Vorstand

Die Zusammensetzung des Vorstandes des Vereines „Freie! Schule Freundeskreis e.V.“ ergibt sich aus der Vereinssatzung in der jeweils gültigen Fassung. Über die in der Vereinssatzung geregelten Aufgaben und Befugnisse hinaus übernimmt der Vorstand folgende Aufgaben

 


Mitgliederversammlung

Die Einberufung und Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung des Vereines „Freie! Schule Freundeskreis e.V.“ ergibt sich aus der Vereinssatzung in der jeweils gültigen Fassung.

Über die in der Vereinssatzung geregelten Aufgaben und Befugnisse hinaus entscheidet die Mitgliederversammlung über alle in dieser Verfassung nicht anderweitig geregelten Sachverhalte. Sie kann zu diesem Zweck - auch befristet – Arbeitsgruppen gründen und mit genau definierter Entscheidungsbefugnis ausstatten.

Bei der Einstellung von Teammitgliedern bilden Vertreter des Teams und 3 Vertreter der Elternschaft die Bewerbungsgruppe, die der Mitgliederversammlung einen Vorschlag unterbreitet. Für die Entscheidung zur Einstellung ist neben der einfachen Mehrheit der Mitgliederversammlung das zustimmende Votum aller Teammitglieder notwendig.


nach oben